Die LostLift Datenbank

Team & Danksagung

Susanne Kiel M.A. - Schwerpunkt: Bremen (seit 2018) und Dr. Kathrin Kleibl M.A. - Schwerpunkt: Hamburg (seit 2018)

Mit Unterstützung von

Wissenschaftliche Mitarbeiterin:
Dr. Jacqueline Malchow - Schwerpunkt: Hamburg (seit Mai 2023)

Assoziierter wissenschaftlicher Mitarbeiter:
Hendrik Althoff M.A., Institut für die Geschichte der deutschen Juden, Hamburg - Schwerpunkt: Auswanderungsgenehmigungsverfahren Hamburg (Juli 2022-Dezember 2022)

Studentische und weitere Mitarbeiter:innen:

  • Felix Krebs (Oktober 2020-März 2022)
  • Yasmin Sakhr (Oktober 2021-September 2022)
  • Dominika Vetter (Oktober 2021-September 2022)
  • Jana Schäfer (April 2022-September 2022, seit Februar 2023)
  • Marlene Rehbein (Juli 2023-Februar 2024)
  • Dr. Nina Janssen (Juli-Dezember 2023)
  • Ann-Kathrin Kröger (seit September 2023)
  • Invar Thea Eickmeyer (seit März 2024)

Ehrenamtliche Mitarbeiterin:
Irene Cantez (seit 2021)

Für die Finanzierung unserer Forschungen möchten wir unseren Dank dem Deutschen Zentrum Kulturgutverluste aussprechen. Die Onlinepublikation der LostLift Datenbank wurde dankenswerterweise aus Mitteln eines vom Deutschen Schifffahrtsmuseums – Leibniz Institut für Maritime Geschichte eingeworbenen Sondertatbestand für Digitalisierung von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz finanziert.

Den Kolleginnen und Kollegen am Deutschen Schifffahrtsmuseum, jenen aus der Provenienzforschung und dem Arbeitskreis Provenienzforschung e.V. danken wir für die tatkräftige Unterstützung, sowie für die zahlreichen, Mut machenden und konstruktiven Dialoge.

Bei den Nachfahren der geschädigten Familien bedanken wir uns außerordentlich für ihr Vertrauen, dem so wichtigen Austausch und für das Überlassen von Dokumenten.


Ehrenamtlich tätig sind­/­waren für das Forschungsprojekt:

  • Carina Boe, Hamburg
  • Dr. Sabine Lang, Erlangen
  • Thomas Sturmheit, Bremerhaven

Ihnen gilt unsere besondere Anerkennung.

Auch bei Sophia Münder-Führing, festfreie Autorin des Norddeutschen Rundfunks, die mit ihrer TV-Dokumentation „Das Raubkunst-Puzzle/Der Kunstraub der Nazis“ das Projektthema einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat, bedanken wir uns sehr.

Veröffentlichte Teile der Datenbank LostLift werden unterstützt vom:

  • Staatsarchiv Bremen
  • Staatsarchiv Hamburg

Unsere Forschungen haben profitiert von der Zusammenarbeit mit und der Unterstützung von:

  • Marleen van den Berg – NIOD Amsterdam
  • Dr. Daria Brasca – Universität Udine
  • Volker Cirsovius – Hamburg, Bremen, Sachsen
  • Yvonne Gerlach – Staatsarchiv Hamburg
  • Dr. Ute Haug – Kunsthalle Hamburg
  • Dr. Vanessa Hirsch – Altonaer Museum, Hamburg
  • Dr. Susanne Knödel – Museum am Rothenbaum (MARKK), Hamburg
  • Wiebke Müller – Museum für Hamburgische Geschichte, Hamburg
  • Jana Reimer – Museum am Rothenbaum (MARKK), Hamburg
  • Dr. Silke Reuther – Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
  • Anneke de Rudder – Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg
  • Anneliese Schallmeiner – Kommission für Provenienzforschung, Bundesdenkmalamt Wien
  • Dr. Bettina Schleier – Staatsarchiv Bremen
  • Dr. Irene Strelow – OFP-Berlin-Brandenburg-Projekt am Brandenburgischen Landesarchiv (Blha), Potsdam
  • Dr. Kim Wünschmann – Institut für die Geschichte der deutschen Juden (IGdJ), Hamburg
  • Albena Zlatanova – Nationalfonds der Republik Österreich für die Opfer des Nationalsozialismus
.svgDSMlogo { fill: #fff; } .svgDSMType { display: block; } .svgDSMlogo { fill: #fff; } .svgDSMType { display: block; } .svgNavPlus { fill: #002c50; } .svgFacebook { fill: #002c50; } .svgYoutube { fill: #002c50; } .svgInstagram { fill: #002c50; } .svgWatch { fill: #002c50; } .svgPin { fill: #002c50; } .svgLetter { fill: #002c50; } .svgLeibnizLogo { fill: #002c50; } .svgDSMlogo { fill: #fff; } .svgDSMType { display: block; }